Rudern

Rudern gehört zu einer der gesündesten Sportarten überhaupt und stärkt durch seine ausdauernde Bewegung das Herz-Kreislauf-System.

Außerdem ist Rudern eine Sportart, die nahezu alle Muskelpartien beansprucht und somit Ausdauer, Kondition und Koordination fördert. Ein weiterer Vorteil ist das geringe Verletzungsrisiko. Durch die Naturverbundenheit und die beruhigende Wirkung des Wassers eignet es sich auch zum Stressabbau und als Ausgleich zur Arbeit oder Schule. Durch Tages- oder Wanderfahrten fördert es zudem die Teamfähigkeit jedes Einzelnen und bedeutet für jeden einzelnen Verantwortung für andere zu übernehmen. Dabei ist es egal, ob man lieber alleine, mit einem Partner oder in einer großen Gruppe unterwegs ist. Dank der vielen verschiedenen Bootsklassen ermöglicht das Rudern ein individuelles Rudererlebnis, egal ob auf kleineren Ausflügen, Wettkämpfen oder Wanderfahrten.

Trainingszeiten

Ganzjährig

Dienstag:         18.00 – 20.00 Uhr
Donnerstag:    18.00 – 20.00 Uhr
Samstag:         14.00 – 16.00 Uhr

Treffpunkt

Bootshaus
Hausstätte
32312 Lübbecke

Übungsleiter

  • Reinhold Wöstehoff

Ganzjährig

Dienstag:         18.00 – 20.00 Uhr
Donnerstag:    18.00 – 20.00 Uhr
Samstag:         14.00 – 16.00 Uhr

Treffpunkt

Bootshaus
Hausstätte
32312 Lübbecke

Übungsleiter

  • Reinhold Wöstehoff

Bootshaus / ruderkeller

Anfahrt Bootshaus

Die Zufahrt zum Bootshaus erfolgt über die Hausstätte & Yachthafen Lübbecke.

Anfahrt Ruderkeller

Der Zugang zum Ruderkeller erfolgt über die Rote Mühle & Parkplatz hinterm Hallenbad. Rechts neben dem Saunaeingang befindet sich der Hintereingang des Hallenbades. Geradeaus hinter diesem Eingang befindet sich der Kraftraum, von dort geht es in den Ruderkeller

Abteilungsleiter

Reinhold Wöstehoff

Gudrunstr. 11
32312 Lübbecke
Tel.: 05741 40340
E-Mail: rudern@ptsg-luebbecke.de

Wanderfahrten

Die diesjährige Sommerwanderfahrt geht vom 10.08-17.08.2019. Das Ziel legen wir noch fest.

Klicken Sie auf die jeweiligen Umschalter um mehr über die Tagesfahrten zu erfahren

Tagesfahrten finden in unserem Verein in regelmäßigen Abständen statt. Die Länge einer solchen Tagestour variiert zwischen 32km und 75km pro Tour. Häufig geht es auf die nahe gelegene Weser, es werden aber auch andere Flüsse berudert, dazu zählt zum Beispiel die Lippe. Auch unser heimisches Gewässer, der Mittellandkanal, wird für längere Tagestouren genutzt. Bei schönem Wetter macht solch eine Tour natürlich viel mehr Spaß, aber auch bei schlechtem Wetter lassen wir uns die Laune nicht vermiesen.

Am Himmelfahrtwochenende macht die Ruderabteilung der PTSG Lübbecke eine sehr schöne Rudertour. Oftmals machen wir eine so genannte „Sternentour“, das heißt, wir übernachten an einem Ort und berudern verschiedene Flüsse. Meistens rudern wir an Himmelfahrt erst die Werra, dann die Fulda und am letzten Tag die Weser. Dabei kehren wir jeden Abend in unser Nachtlager in Hann. Münden zurück. Man könnte denken, dass die Tour nach einigen Jahren langweilig ist, aber das ist sie keinesfalls, da wir immer wieder Neues erleben und die Ruderkameraden und Ruderkameradinnen immer sehr unterhaltsam sind.

2015 brachen wir zu einer ganz besonderen Wanderfahrt auf. Mit unseren Booten starteten wir auf der Moldau in Velký Vír (Tschechische Republik) und ruderten diese über Prag bis nach Melník. Dort ging es auf der Elbe über Decin weiter bis wir unser Fahrtziel Pirna erreichten. Insgesamt 297km.

2014 stand zum ersten Mal eine Wanderfahrt auf der Unstrut an. Wir starteten mit unseren Booten in Rosleben und ruderten dann über Naumburg, Halle, Bernburg auf den Flüssen Unstrut, Saale und Elbe bis nach Magdeburg. Insgesamt 249km.

Auch dieses Jahr hat uns das Wetter während unserer Sommertour auf der Havel nicht im Stich gelassen. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir mit dem Boot den Wannsee erkunden, um an den folgenden Tagen die Havel abwärts zu rudern. Zwischenstopps wurden in Brandenburg und Rathenow eingelegt, bis wir schließlich unser Ziel Havelberg erreicht hatten.

2012 wurde aus der Sommertour eine verlängerte Himmelfahrtstour. Den ersten Tag sind wir auf der Werra von Eschwege bis Hann. Münden gerudert. Am zweiten Tag haben wir auf der Fulda die Strecke von Guxhagen bis Hann. Münden zurückgelegt. Die folgenden Tage sind wir von Hann. Münden über Höxter, Hameln und Minden nach Lübbecke zurückgerudert. Insgesamt haben wir 348km bei bestem Wetter und guter Strömung zurückgelegt.

2011 war es wieder einmal Zeit, den Spreewald zu besuchen. Gerudert wurde von Beeskow bis Friedrichshagen, wobei der ein oder andere Umweg genutzt wurde, um die Ruderstrecke ein wenig zu verlängern. Die Tageskilometer lagen dann entsprechend zwischen 30 und 40 Kilometern. Für ein bisschen Erholung sorgte am Mittwoch ein Ruhetag, den einige nutzten, um Berlin zu erkunden und andere, um mit dem Ruderboot die Spree weiter zu errudern. Obwohl es unterwegs ein wenig Regen gab, wird die Ruderabteilung der PTSG wohl nicht zum letzten Mal im Spreewald gewesen sein.

Nach zahlreichen Berichten über aufregende Rudertouren auf der Lahn hat sich die Ruderabteilung der PTSG 2010 ebenfalls entschlossen, die Lahn von Gießen bis Lahnstein zu erkunden. In Limburg wurde ein Ruhetag eingelegt, der von allen zu einer Fahrt mit der Draisine genutzt wurde.
Nach unserer Fahrt auf der Lahn können wir ebenfalls nur bestätigen, dass sich eine Wanderfahrt auf diesem Fluss auf alle Fälle lohnt.

Im Jahr 2009 ruderten wir eine sehr schöne Strecke auf der Elbe. Am ersten Tag starteten wir in Decin (Tschechien) und ruderten bis Pirna, wo wir übernachteten. Am Tag darauf starteten wir in Pirna und ruderten bis Meißen, in Sachsen. Der dritte Tag war der so genannte „Kulturtag“, an dem wir zur Abwechslung einmal Klettern waren. Nach dem Mittagessen haben wir die Bastei in Sachsen besichtigt. An den nächsten beiden Tagen ruderten wir, aufgrund der sehr schönen Naturbegebenheiten, erneut von Decin bis Pirna und von Pirna bis Meißen. Am letzten Abend waren wir abschließend auf der Felsenbühne in Rathen, auf der wir uns ein unterhaltsames Opernstück ansahen.

Dieses Mal ging es in Werder los und wir endeten in Havelberg. Die An- und Abreise sowie das Rudern verlief genau wie im Jahr zuvor, das heißt, dass es zwei Tage An- und Abreise und fünf Tage Rudern gab. Die Höhepunkte dieser Ruderwanderfahrt waren ein Besuch in Berlins Innenstadt sowie das Besichtigen der Ruderregattastrecke in Brandenburg an der Havel, wo am Tag zuvor die Ruderweltmeisterschaft U23 geendet hatte.

Im Frühjahr 2008 beruderten wir die Ruhr von Schwerte über Bochum nach Essen. Die Ruhr ist ein sehr schönes Gewässer und trotz der vielen Umtragestellen, die das Rudern sehr zeitaufwändig machten, genossen wir die schöne Natur. Von der Strecke her war die Tour etwas kürzer, als unsere sonstigen Zweitagestouren, aber aufgrund der viele Umtragestellen lagen wir gut in der Zeit.

Losgerudert sind wir in Ulm, bis wir am Schluss in Straubing angelangt waren. Es gab zwei Tage An- und Abreise und die restlichen fünf Tage wurde entlang der schönen Passagen der Donau gerudert. Die Nächte wurden in verschiedenen Bootshäusern in der Nähe der Donau verbracht, unter Anderem in Regensburg, wo auch der Dom besichtigt wurde. Zu den Höhepunkten zählten ebenfalls die Durchquerung des Donaudurchbruchs und die Vorbeifahrt an Walhalla.